DWNRW-Hubs: Die Wachstumsbeschleuniger für digitale Start-ups

Nordrhein-Westfalen will künftig noch mehr Lust auf digitale Gründungen machen. Die Landesregierung will die Anziehungskraft auf digitale Start-ups und Spin-offs erhöhen. Das soll einen Beitrag leisten, um eine national wie international herausragende Gründerszene aufzubauen.

Logo DWNRW-Hubs

Viele etablierte Unternehmen in Nordrhein-Westfalen haben erkannt, wie wichtig der Kontakt zur digitalen Gründungsszene ist. Dieser Kontakt ist ganz entscheidend, wenn es darum geht, bestehende Geschäftsmodelle weiterzuentwickeln, neue Geschäftsfelder zu erschließen und technologischen Fortschritt schnell aufzugreifen. Eine lebendige Gründungskultur vor ihrer Haustür ist also ganz in ihrem Interesse.

Die fünf DWNRW-Hubs in Aachen, Bonn, Düsseldorf, dem Münsterland und dem Ruhrgebiet (Essen) sind die idealen Anlaufstellen für Start-ups mit datengetriebenen, digitalen Geschäftsmodellen. Die Hubs unterstützen beispielsweise mit Accelerator-Programmen bei der Einführung von digitalen Produkten in den Markt. Dazu vernetzen sie Start-ups mit Mentorinnen und Mentoren, etablierten Unternehmen und der Investment-Szene. Etablierte Unternehmen bekommen umgekehrt Zugang zu Start-ups und digitalen Produkten.

Im Oktober 2022 gehen die DWNRW-Hubs in die dritte Förderphase. Jedes der fünf Hubs wird mit 750.000 Euro pro Jahr gefördert. Das Programm läuft drei weitere Jahre bis mindestens September 2025. Aktuell fördert die Landesregierung die DWNRW-Hubs bis September 2022 jeweils mit bis zu 750.000 Euro jährlich. Dabei gilt eine 50-prozentige Ko-Finanzierung, die die Hubs durch verschiedene Partner, wie beispielsweise Hochschulen, Verbände, Kammern und Unternehmen einholen.

Die DWNRW-Hubs haben nachweislich zur positiven Entwicklung der Start-up-Szene und des Ökosystems NRW beigetragen. Auf dieser Grundlage sollen die Hubs ab Oktober 2022 für weitere drei Jahre in gleicher Höhe gefördert werden.

Seit Ende 2016 haben die Hubs ein erfolgreiches Netzwerk etabliert:

  • 1.100 institutionelle Partner
  • 1.050 Start-ups haben von 2017 bis 2020 mit den Hubs zusammengearbeitet
  • Rund 900 Veranstaltungen erreichten zwischen 2017 und 2020 insgesamt 55.000 Teilnehmende

Die Hubs bieten nicht nur Beratung vor Ort, sondern auch zahlreiche Veranstaltungen. Welche Angebote es in Ihrer Nähe gibt und alles, was Sie außerdem wissen müssen, erfahren Sie auf der Website der DWNRW-Hubs